Fotoausstellung "Voll der Osten"

Eine Hippie-Party in der DDR, wie muss man sich das eigentlich vorstellen? Einer, der den Alltag in der DDR nicht nur beobachtete, sondern auch in sensiblen und authentischen Fotografien festhielt, war Harald Hauswald. Frau Zech und der Grundkurs Geschichte hatten den 64-Jährigen eingeladen, um mit ihm über die Ausstellung "Voll der Osten" und sein Leben als Fotograf zu reden. Hauswald gab einen interessanten Einblick in seine Arbeit in einem System, dem die Motive und die Art der Fotografie suspekt waren, weshalb sie den Künstler verfolgten. Die Ausstellung ist weiterhin in der Aula zu sehen.

zurück