Erläuterungen zum Arbeits- und Sozialverhalten

Zum besseren inhaltlichen Verständnis werden die fünf Verhaltenskategorien durch so genannte Operationalisierungen, das heißt Handlungsbereiche, zu denen für das Lehrpersonal konkrete Beobachtungen möglich sind, erläutert.

Die Verhaltensnormen werden vom Kollegium der Theresienschule unter Berücksichtigung des christlich-pädagogischen Leitbildes der Katholischen Schulen festgelegt. Dabei geht es nicht um absolute Werte, sondern um einen, dem Alter der Schülerinnen und Schüler angemessenen Grad der Realisierung. Das anforderungsgerechte Verhalten fördert den Kompetenzerwerb und hilft den Schülerinnen und Schülern sich im Privat-, Schul- und späteren Berufsleben besser zurechtzufinden.

 

Lern- und Leistungsbereitschaft:

 

A: zeigt außerordentlichen Lernwillen, besonderes Durchhaltevermögen und große Leistungsbereitschaft

B: arbeitet im Unterricht motiviert mit, beteiligt sich aktiv und kann sich über einen großen Zeitraum konzentrieren

C: Aufgaben werden noch ausreichend erfüllt, ist leicht ablenkbar

D: erfüllt wenig motiviert und selten die gestellten Aufgaben

 

Zuverlässigkeit:

 

A: ist sehr zuverlässig, verfügt stets über die erforderlichen Unterrichtsmaterialien

B: ist meistens zuverlässig, achtet auf Vollständigkeit der Unterrichtsmaterialien

C: ist nicht immer zuverlässig, Unterrichtsmaterialien sind wiederholt nicht verfügbar

D: zeigt wenig Zuverlässigkeit, verfügt selten über geordnete Unterrichtsmaterialien

 

Selbstständigkeit:

 

A: arbeitet sehr selbständig und sehr flexibel sowie mit hoher Eigeninitiative

B: arbeitet selbständig und findet eigene Lösungsansätze, entwickelt eigene Ideen

C: kann mit Einhilfen die Aufgabenstellung selbständig erfüllen

D: arbeitet noch zu selten selbständig und benötigt zusätzliche Anleitung

 

Verantwortungsbereitschaft:

 

A: handelt sehr verantwortungsbewusst und uneigennützig, hohe Einsatzbereitschaft für Mitmenschen und bei organisatorischen Aufgaben, konstruktive Ideen

B: handelt verantwortungsbewusst, lässt sich motivieren, auch Aufgaben für die Gemeinschaft zu übernehmen

C: zeigt noch zu wenig Verantwortungsbewusstsein, ist wenig bereit, für die Gemeinschaft zusätzliche Arbeiten zu übernehmen

D: zeigt kaum Verantwortungsbewusstsein, zeigt kaum Bereitschaft zu uneigennützigem Engagement

 

Teamfähigkeit:

 

A: verhält sich besonders tolerant, kooperativ und hilfsbereit gegenüber anderen, übernimmt Eigenverantwortung in der Gruppe, beteiligt sich aktiv an Konsensfindungen in der Gruppe, übt konstruktiv Kritik

B: handelt meist tolerant, kooperativ und hilfsbereit gegenüber anderen, arbeitet bei Gruppenarbeiten mit

C: zeigt noch zu wenig tolerantes, kooperatives und hilfsbereites Verhalten, benötigt Hilfe zur Konfliktbewältigung

D: ist selten tolerant, kooperativ und hilfsbereit, provoziert häufig Konflikte, kann mit Kritik kaum umgehen, übt unangemessen Kritik

 

 

A: sehr ausgeprägt B: ausgeprägt C: teilweise ausgeprägt D: gering ausgeprägt